07.02.2019
Festakt zum Spatenstich für den Ersatzneubau des "Schulzentrums Rain"

„Wir alle dürfen heute den Spatenstich für die größte Schulbaumaßnahme in der Geschichte des Landkreises Donau-Ries miterleben", sagte Landrat Stefan Rößle in seiner Ansprache zum Festakt des ersten Spatenstichs am 07.02.2019 und freute sich gemeinsam mit den anwesenden Gästen, darunter auch Landtagsabgeordneter Wolfgang Fackler, über den Startschuss für das 60-Millionen-Euro-Projekt. Bürgermeister Gerhardt Martin zeigte sich begeistert über den Projektstart und sprach von einer „historischen Stunde“.

Das Schulzentrum, bestehend aus der Staatlichen Realschule und der Gebrüder-Lachner-Mittelschule in Rain, bekommt einen Ersatzneubau mit einem Gesamtvolumen von ca. 70.500 m³ BRI und 10.600 m² NF.

Der vom Donauwörther Architekturbüro Obel geplante Ersatzneubau für insgesamt 1.200 Schüler und rund 120 Lehrkräfte soll in mehreren Bauabschnitten, die teilweise zeitlich ineinandergreifen, realisiert werden. Geplant ist im ersten Bauabschnitt bis Juni 2020 eine Erweiterung der Realschule. Der Aufbau einer Interimsschule in Modulbauweise, in der Unterrichtsräume während der Bauphase eingerichtet werden, soll von Juni bis Dezember dieses Jahres erfolgen.

Im zweiten Bauabschnitt geht es um den Abbruch und den Neubau des Hauptbaus in mehreren Unterabschnitten von Januar 2020 bis Dezember 2022. Die ersten Klassenzimmer sollen bereits im Sommer 2020 bezugsfertig sein.

Die Tragwerksplanung LPH1-6,8 für die Gesamtmaßnahme erfolgt durch die Ingenieurgesellschaft Mayer-Vorfelder und Dinkelacker.